Aktuelle Veranstaltung

Einladung zum Sandbühlfest

Am Wochenende 6. - 7. Juli fndet auf dem Sandbühl in Hornberg-Niederwasser das bekannte und beliebte Sandbühlfest des Musikvereins statt. Mit einem ausgezeichneten Wirtschaftsbetrieb und einem tollen musikalischen Programm möchten wir allen Gästen aus Nah und Fern einige schöne Stunden bereiten.

Wir laden Sie herzlich zum Besuch dieser Veranstaltung ein!

 

 


 

 

 

 

 

25.1.2019 Hauptversammlung für das Jahr 2018

Zur Hauptversammlung begrüßte die Vorsitzende Claudia Lauble-Plewa alle Musikerinnen und Musiker, Ortsvorsteher Bernhard Dold, Stadt-und Ortschaftsräte, Ehrenmitglieder und die anwesenden Jubilare.

Die Trachtenkapelle eröffnete unter der Leitung der Vizedirigentin Irma Kern die Versammlung traditionsgemäss mit einem Marsch. Zur Totenehrung erklang das Lied vom guten Kameraden.
Im Jahres-und Tätigkeitsbericht, verfasst von der jungen Musikerin Diana Feiertag erfuhr man, was im vergangenen Jahr an Aktivitäten alles lief; man hörte, dass insgesamt 43 Proben und 24 Auftritte zu absolvieren waren, dass der Musikverein aus 49 aktiven Musikern, 207 fördenden Mitgliedern und 15 Ehrenmitgliedern besteht.

Da der Verein sich in den letzten Tagen von seinem Dirigenten Klemens Reich aus musikalischen Gründen in gegenseitigem Einvernehmen getrennt hat, wird dieses Jahr kein Jahreskonzert stattfinden. Die Suche eines neuen Dirigenten läuft. Dankenswerterweise wird der frühere Dirigent Thomas Scheiflinger bis zur Verpflichtung eines neuen musikalischen Leiters die Kapelle wieder übernehmen. Vielen Dank dafür!

Janek Kienzler berichtete als stellvertretender Vorsitzender aus der vorangegangenen Hauptversammlung der Bläserjugend in der momentan 26 junge Musikerinnen und Musiker organisiert sind. In der gemeinsamen Jugendkapelle Hornberg-Reichenbach-Niederwasser spielen 10 Kinder aus der Bläserjugend, 4 legten das Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronce und 4 das Junior -- Abzeichen ab. Er lobte das gute Verhältnis zwischen Verein und Musikschule.
Kassierer Alexander Hock wurde nach seinem Bericht von der Kassenprüferin Diana Feiertag gelobt und von der Versammlung einstimmig entlastet.

Ortsvorsteher Bernhard Dold richtete Grüße von Bürgermeister Siegfried Scheffold und dem Gemeinderat aus. Er lobte die konsequente Nachwuchsarbeit, der Musikverein ist nicht nur eine kulturelle sondern auch eine gesellschaftliche Stütze im Ortsteil. Zudem sei der Verein mit seinen Trachten ein hervorragender Werbeträger der Stadt. Er wünschte bei der Dirigentensuche viel Glück und nahm die einstimmige Entlastung der gesamten Vorstandschaft vor.

Neben Dankesworten, die Claudia Lauble Plewa an viele engagierten Mitglieder und besonders an ihren immer aktiven Vize Rupert Kienzler richtete, ehrte der Verein besondes langjährige passive Mitglieder und Musikerinnen und Musiker, die bei den 67 Terminen besonders wenig gefehlt hatten.

Leider musste auch ein langjähriger aktiver Musiker verabschiedet werden. Baritonist Peter Klausmann legte nach 42 aktiven Musikerjahren sein Instrument zum Jahresende aus gesundheitlichen Günden zur Seite. Mit Worten des Bedaueren und des Dankes verabschiedet sich der Musikverein mit einem Geschenk und viel Beifall der Musikerinnen und Muisikern vom langjährigen Musiker Peter und wünscht ihm alles Gute für die Zukunft.

Passive Mitglieder, von denen sehr viele schon aktiv in der Kapelle gespielt hatten wurden geehrt:

von links: Bernadette Giessler-Bächle (40 Jahre/29Jahre aktiv), Hubert Maier (50/15), Bärbel Brucker (40/16),  Anna Bähr 50, Cordula Vogel (40/10), Michael Kaltenbach (40/26), Stefan Löffler 25.
Nicht anwesend waren: Monika Benz (40/19), Herbert Dorer (40/25), Angelika Kaltenbach (40/16), Beate Läufer (40/34), Robert Rall (40/19), Bernhard Schwer (40/10) Gerlinde Streif (40/8),
Claudia Herrman 25, Wolfgang Kaltenbach 25; Ursula Kammerer 50; Ernst Haas 50, Horst Palmer 60!


Nach 42 Jahren legte Peter Klausmann sein Instrument leider zur Seite. Mit herzlichen Dankesworten und einem Geschenk verabschiedet Claudia Lauble Plewa und Rupert Kienzler den treuen Musiker in den "Ruhestand"


Musikerinnen und Musiker, die von 67 Terminen nur 4 bzw. 3 versäumt haben: von links: Franz Josef Kaltenbach(3), Marie Heinzmann (3), Irma Kern (3), Ulrich Giessler (3) Eugen Feiertag (4), Claudia Lauble-Plewa (4) nicht auf dem Foto: Stefanie Kern (3)
4 Fehltermine entspricht einer Anwesenheit von 94%; 3 Fehltermine entspricht einer Anwesenheit von 95%.


Musikerinnen und Musiker, die von 67 Terminen nur 2 oder 1 versäumt haben: von links: Alexander Hock (2), Diana Feiertag (2), Carolin Kern (2), Rupert Kienzler (nur 1x gefehlt!), Albert Kern (2), Christian Kern (2)
2 Fehltermine entspricht einer Anwesenheit von 97%; 1 Fehltermin bedeutet 98,5% Anwesenheit!

Bei den Registern erreichten die Trompeten mit 83,2% Anwesenheit den 3.Platz; den zweiten Platz mit 87,8% gewannen die Saxofone;

Spitzenreiter waren die Hornisten mit90% Anwesenheit.
Sie gewannen den Wanderpokal schon zum dritten Mal. Glückwunsch...und weiter so!!

Nach der Bekanntgabe der bereits vorhandenen Termine durch Ute Löffler und weiteren Dankesworten schloss Claudia Lauble-Plewa die harmonisch verlaufene Hauptversammlung für das Vereinsjahr 2018.